Suche 
 
ffffffFoto: Markus Bormann

Damit Ihre Biotonne das ganze Jahr über eine „saubere Sache“ bleibt und Sie nicht mit Geruchsbelästigung oder Ungeziefer zu kämpfen haben, haben wir Ihnen hier nützliche Tipps zum richtigen Umgang mit Biomüll und mit Ihrer Biotonne zusammengestellt.

Foto: Markus Bormann

Hinweise und Tipps für den Umgang mit der Biotonne

In der warmen Jahreszeit

  1. Die Biotonne sollte an einen kühlen und schattigen Platz gestellt werden. Stellen Sie die Biotonne keinesfalls in die pralle Sonne. Starke Erwärmung führt zu Fäulnis und Geruchsbildung.
  2. Halten Sie den Deckel immer geschlossen. 
  3. Bitte verdichten Sie nicht die Bioabfälle in der Biotonne. Unter Luftabschluss beginnen die Bioabfälle in Ihrer Tonne zu faulen. Eine gute Durchlüftung wird auch durch eine Mischung aus Küchen- und Gartenabfällen erreicht.
  4. Nach der Entleerung können Sie die Biotonne bei gutem Wetter offen stehen lassen, damit diese austrocknen kann. 
  5. Lassen Sie Rasenschnitt und sonstige feuchte Bioabfälle kurz antrocknen, bevor sie diese in die Biotonne geben.
  6. Bioabfallreste, die an den Rändern und Wänden der Biotonne haften, können Sie mit klarem Wasser beseitigen.

In der kalten Jahreszeit

  1. Gießen Sie kein heißes Wasser über den gefrorenen Bioabfall. Das Wasser wird bei entsprechender kalter Witterung sehr schnell wieder abkühlen. Hierdurch gefriert der  Inhalt der Biotonne. 
  2. Um Feuchtigkeit von der Biotonne fern zu halten, können Sie feuchte Bioabfälle antrocknen lassen oder in Zeitungspapier einschlagen. 
  3. Damit der Bioabfall weniger am Tonnenboden haftet, können Sie  Zeitungspapier/Eierpappen oder Häckselmaterial als unterste Lage verwenden.
  4. Wählen Sie im Winter nach Möglichkeit einen frostfreien Standort für Ihre Biotonne.
  5. Laub und Gartenabfälle sollten nur lose in die Biotonne gefüllt werden. Zusammengedrücktes Laub friert besonders stark an der Behälterwand fest.

Vermeidung von Geruchsbelästigung und Fliegen

  1. Wenn Sie den Deckel grundsätzlich geschlossen halten, erschweren Sie Schädlingen die Erschließung der Biotonne als Nahrungsquelle.
  2. Sorgen Sie für eine gute Durchlüftung und reduzieren Sie Feuchtigkeit in der Biotonne. Feuchter Bioabfall kann durch Einschichten von Häcksel oder kleinen Äste aufgelockert werden. Sie können den Bioabfall auch in Zeitungspapier wickeln. Gießen Sie bei Konserveninhalten immer die Flüssigkeit ab, bevor Sie diese in die Biotonne füllen. Geben Sie generell keine Flüssigkeiten in die Biotonne.  
  3. Verschmutzte Bioabfalltonnen können Sie mit klarem Wasser reinigen. Reinigungsmittel sind nicht erforderlich.
  4. Gegen Maden hilft das Einstreuen einer dünnen Schicht Gesteinsmehl, Tonmehl oder  gelöschtem Kalk. Diese Produkte erhalten Sie im Baumarkt. Hierdurch wird auch die Bildung von Pilzen (meist Schimmelpilze) und unangenehmen Gerüchen verringert.
  5. Befüllen Sie die Biotonnen nur soweit, dass sich der Deckel noch schließen lässt.

Download

Broschüre "Störstoffe in der Biotonne"
Osnabrücker Servicebetrieb
PDF herunterladen

 

Broschüre: "Bioabfälle richtig entsorgen"
AWIGO
PDF herunterladen




Impressum | Datenschutzerklärung | © K.R.O. mbH